Schweiz 2011

Zu meinem 60. Geburtstag hat mir meine liebe Frau eine Zug-Reise durch die Süd-Schweiz geschenkt. Vom 4. bis zum 8. März 2011 haben wir zusammen Fahrten mit dem Glacier-Express und dem Bernina-Express  durch die verschneite Bergwelt des Wallis und Graubündens unternommen. Die Sonne hat sich von ihrer besten Seite gezeigt und uns Einsichten in eine atemberaubende Hochgebirgswelt ermöglicht.

Nach der Anreise mit dem Zug sind wir am 4. März in Brig - dem Hauptort des deutschsprachigen Wallis angekommen. Hier haben wir zwei Tage Station bezogen. Am Abend unserer Ankunft haben wir die alemannische Fastnacht erlebt - einfach wunderbar! Viele Formationen haben sich auf dem zentralen Platz getroffen und das Publikum mit ihren musikalischen Darbietungen in Verzückung gebracht.


Am 5.März sind wir von Brig aus mit dem Zug aus nach Zermatt gefahren. Von hier aus ging es mit der Gornergrat-Bahn zum Gornergrat (3.092 m über NN). Bei strahlendem Sonnenschein hat sich uns hier ein Rundumblick auf 29 Viertausender geboten.
Das Matterhorn (4.478 m über NN) ist der prägnanteste und Monte Rosa (4.634 m über NN) der mächtigste Gebirgsstock.

Am 6. März sind wir mit dem langsamsten Schnellzug der Welt, dem Glacier-Express, über den Oberalppass (2.033 m über NN) nach Chur gefahren. Chur gilt als die älteste Stadt der Schweiz. Unser Hotel lag am Rande der Altstadt und war Ausgangspunkt für eine ausgiebige Besichtigung derselben.


Am 7. März haben wir mit dem Bernina-Express eine Tagesfahrt nach Italien unternommen. Der Weg hat uns - wieder bei strahlendem Sonnenschein - über den Bernina-Pass (2.253 m über NN) ins italienische Tirano geführt. Nach einer Besichtigung der Stadt mit Einkehr in einem typischen Cafe erfolgte die Rückfahrt nach Chur.


Von hier aus haben wir am 8. März die Rückfahrt mit dem Zug angetreten.

Bildergalerie