Über mich

Danke an Christoph Lörler für das Portrait

Ich wohne in Essen, der europäischen Kulturhauptstadt 2010 und Europas Grüner Hauptstadt 2017. Das Ruhrgebiet ist meine zweite Heimat. Meinen Beruf übe ich im Rheinland aus und so kommt es, dass ich mich täglich im Spannungsfeld zwischen dem Kumpel-Land und dem Frohsinn-Land bewege.

 

Zusammen mit meiner Frau reise ich gern. Wenn wir unterwegs sind, erholen wir uns vom Alltag und schöpfen so neue Kraft, um danach wieder voll loszulegen. Die Erfahrungen, die wir in unserer Familie, im Beruf und auf unseren Reisen sammeln sind nicht selten inspirativ.


Am liebsten reisen wir auf eigene Faust. Das Campen haben wir schon eine Weile hinter uns gelassen. Nun bevorzugen wir Bed und Breakfast oder Camera e Collazione, wie die Italiener sagen. Deshalb sind wir am liebsten vor Ort mit dem eigenen Auto unterwegs. Natürlich planen wir unsere Reisen vorher - doch immer mit genügend Freiraum. So entdecken wir immer wieder Überraschendes abseits des Weges.


So lange die Gesundheit uns erhalten bleibt, wollen wir noch so viele Länder wie möglich bereisen. Ganz oben auf unserer Wunschliste stehen die Alpen und mediterrane Länder.

 

Bildergalerie - Wie ich ward, was ich bin

Lebensweisheiten

 

Nicht die Jahre in unserem Leben zählen,
sondern das Leben in unseren Jahren.

Adlai E. Stevensen

 

Nicht das Erzählte reicht;
das Erreichte zählt!

Ingo Börchers

 

Ein Spezialist ist einer,
der von immer weniger
immer mehr weiß,
bis er schließlich
von nichts alles weiß.

Bernard Shaw

Um wirklich glücklich zu sein,
muss man eine Aufgabe
und eine große Hoffnung haben.

Ricarda Huch

 

Eine Krise kann jeder Idiot haben.
Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag.

Anton. P. Tschechow


Aber die größte Begabung ist doch die,
auf der Welt sein zu können,
es auszuhalten,
mit einem gewissen Frohsinn.

Ilse Aichinger


Nicht das Beginnen wird belohnt,

sondern einzig und allein das Durchhalten.
Katharina von Siena

 

Jeder ist berufen im Leben etwas zur Vollendung zu bringen.

N.N.

Das Schlimme beim Nichtstun ist,

man weiß nicht, wann man fertig ist.
N.N.

Humor und Geduld sind die Kamele,

mit denen ich durch jede Wüste komme.

N.N


Nur wer sich selbst vergibt und liebt,

erblüht zur Blume und zieht Bienen an.

N.N.

 

Wenn´s nicht so ist, wie man will,

muss man wollen, wie es ist.

N.N.

 

Was es wert ist, getan zu werden,

ist es wert, gut getan zu werden.

N.N.



 

 

Weiterführende Links